• RICHARD PAULICK
  • Richard Paulick

Richard Paulick Architect

BAUHAUS SHANGHAI STALINALLEE HA-NEU
Der Lebensweg des Architekten Richard Paulick

Ausstellung im Cafe Sibylle – Ein Projekt der Hermann-Henselmann-Stiftung im Rahmen der «Triennale der Moderne» · Mit freundlicher Unterstützung der Lotto-Stiftung Berlin

 

Ausstellung im Café Sibylle, Karl-Marx-Allee 72
11. Oktober — 30. Dezember 2019
Öffnungszeiten: MO-FR 10-20 / SA-SO 12-20 (von November – März bis 18 Uhr)

Vernissage: 11. Oktober 2019 / Freitag · 18 Uhr
Grussworte/Reden: Angelika Zachau · Café Sibylle
Bezirksbürgermeisterin Monika Herrmann · Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg –
Leiterin der Abteilung Familie, Personal und Diversity
Andreas Butter · Hermann-Henselmann-Stiftung

 

Kurzvorträge zu den Lebens- und Arbeitsphasen Paulicks:
Fr 11.10., 19 Uhr — Wolfgang Thöner: Paulick am Bauhaus
Sa 12.10., 19 Uhr — Andreas Butter / Ulrich Hartung: Paulick in der DDR
So 13.10., 19 Uhr — Eduard Kögel: Paulick in Shanghai

 

Die Ausstellung zeichnet erstmals das Werk des Architekten Richard Paulick nach: vom Bauhaus, über seine Erfahrungen in Shanghai, zum Bauen in nationalen Traditionen an der Stalinallee bis zur erneuten Hinwendung zur Moderne im industriellen Bauwesen der DDR. Diese Spannung zwischen Historismus und Modernismus wurde im geteilten Berlin zwischen Ost (Stalin-/Karl-Marx-Allee) und West (Interbau 1957) politisch konfrontativ aufgeladen. Heute arbeitet Berlin am Antrag, beide Ensembles gemeinsam für die Welterbeliste der UNESCO zu nominieren.

Mitwirkende: Andreas Butter, Dieter Feseke, Thomas Flierl, Ullrich Hartung, Eduard Kögel, Uwe Mann, Natascha Paulick, Oliver Sukrow, Wolfgang Thöner

Tafelausstellung · Abschnitte:
Bauhaus 1925-1932: Wolfgang Thöner
Shanghai 1933-1949: Eduard Kögel
DDR 1950-1974: Andreas Butter, Ullrich Hartung, Oliver Sukrow
Welterbe-Initiative als Chance: Thomas Flierl

Filmprojekt: Natascha Paulick / Uwe Mann

Category

Ausstellung / Exhibitions, Vorträge / Events

Tags
bauhaus, DDR, Richard Paulick, Shanghai