RICHARD PAULICK

Richard Paulick Architect

BAUHAUS SHANGHAI STALINALLEE HA-NEU
Der Lebensweg des Architekten Richard Paulick

Ausstellung im Cafe Sibylle – Ein Projekt der Hermann-Henselmann-Stiftung im Rahmen der «Triennale der Moderne» · Mit freundlicher Unterstützung der Lotto-Stiftung Berlin

 

Ausstellung im Café Sibylle, Karl-Marx-Allee 72
11. Oktober — 30. Dezember 2019
Öffnungszeiten: MO-FR 10-20 / SA-SO 12-20 (von November – März bis 18 Uhr)

Vernissage: 11. Oktober 2019 / Freitag · 18 Uhr
Grussworte/Reden: Angelika Zachau · Café Sibylle
Bezirksbürgermeisterin Monika Herrmann · Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg –
Leiterin der Abteilung Familie, Personal und Diversity
Andreas Butter · Hermann-Henselmann-Stiftung

 

Kurzvorträge zu den Lebens- und Arbeitsphasen Paulicks:
Fr 11.10., 19 Uhr — Wolfgang Thöner: Paulick am Bauhaus
Sa 12.10., 19 Uhr — Andreas Butter / Ulrich Hartung: Paulick in der DDR
So 13.10., 19 Uhr — Eduard Kögel: Paulick in Shanghai

 

Die Ausstellung zeichnet erstmals das Werk des Architekten Richard Paulick nach: vom Bauhaus, über seine Erfahrungen in Shanghai, zum Bauen in nationalen Traditionen an der Stalinallee bis zur erneuten Hinwendung zur Moderne im industriellen Bauwesen der DDR. Diese Spannung zwischen Historismus und Modernismus wurde im geteilten Berlin zwischen Ost (Stalin-/Karl-Marx-Allee) und West (Interbau 1957) politisch konfrontativ aufgeladen. Heute arbeitet Berlin am Antrag, beide Ensembles gemeinsam für die Welterbeliste der UNESCO zu nominieren.

Mitwirkende: Andreas Butter, Dieter Feseke, Thomas Flierl, Ullrich Hartung, Eduard Kögel, Uwe Mann, Natascha Paulick, Oliver Sukrow, Wolfgang Thöner

Tafelausstellung · Abschnitte:
Bauhaus 1925-1932: Wolfgang Thöner
Shanghai 1933-1949: Eduard Kögel
DDR 1950-1974: Andreas Butter, Ullrich Hartung, Oliver Sukrow
Welterbe-Initiative als Chance: Thomas Flierl

Filmprojekt: Natascha Paulick / Uwe Mann

Encounters Berlin

Berlin Encounters

Symposium
Encounters with Southeast Asian Modernism

30 August 2019, 3.30 pm / Reception 9 pm

As a public prelude to the project Encounters with Southeast Asian Modernism in the Bauhaus centenary, a symposium in Berlin brings together international curators and experts to explore the history and the presence of modernism in Southeast Asia in the four selected cities.

Link here

 

 

southeast asian modernism

Encounters with SEAM

Encounters with South East Asian Modernism

 

Encounters with Southeast Asian Modernism sheds light on the history, significance and future of socially relevant design ideas of postcolonial modernism in the region and thematises them in the context of the Bauhaus centenary 2019 in Germany. With partners in four selected cities – Jakarta, Phnom Penh, Singapore and Yangon – Encounters explores the impact of modernism at the crossroads between early globalisation, local conditions, and the search for an own identity, starting with the period of upheaval that accompanied the transition to independence after colonial times.

Y.C. Wong Chen Kuen Lee

Content or Form

Eduard Kögel: Content or Form

Chen Kuen Lee and Yau Chun Wong in the light of Hans Scharoun and Mies van der Rohe

NATIONAL TAIWAN CRAFT RESEARCH AND DEVELOPMENT INSTITUTE, TAIPEI BRANCH., 16 June 2019

 

In his lecture, Eduard Kögel will examine the development of the works of the two architects Yau Chun Wong and Chen Kuen Lee and discuss how they encountered the architectural heritage of their Chinese homeland and the influence of New Objectivity in their works. For example, Wong combined the formal principles of Ludwig Mies van der Rohe with the tradition of Chinese architecture, while Lee used traditional content to create new forms.

Future Countryside in China

Ausstellungsführung
Fr, 17. Mai 2019, 17-18 Uhr

Building a Future Countryside in China

– mit Dr. Eduard Kögel


Eine Führung mit dem Architekturhistoriker Dr. Eduard Kögel gibt Einblicke und liefert Hintergrundinformationen zu „Building a Future Countryside in China“. Die von Li Xiangning kuratierte Ausstellung präsentiert eine Bandbreite innovativer Ansätze und Strategien zur Aufwertung ländlicher Regionen in China – darunter Bauten für Wohnen, Produktion und Bildung, Kultur und Tourismus, Gesundheit und Freizeit.

Xu Tiantian in Austria

Ausstellungseröffnung, Vorträge, Diskussion

Rural Moves – New Perspectives for Rural Areas in China and Austria

Im Rahmen der Ausstellung „Rural Moves – The Songyang Story“

Begrüßung: Angelika Fitz, Direktorin Az W; Hans-Jürgen Commerell, Direktor Aedes Architekturforum, Berlin

Einführung: Eduard Kögel, Kurator, Berlin; Liu Shouying, Rural Economist, Peking

Vorträge: Xu Tiantian, DnA_Design and Architecture, Peking; Roland Gruber, Landluft – Verein zur Förderung von Baukultur in ländlichen Räumen

Podiumsdiskussion: Roland Gruber, Eduard Kögel, Liu Shouying, Xu Tiantian

Eröffnung: Angelika Fitz, Direktorin Az W; Kristin Feireiss, Direktorin Aedes Architekturforum, Berlin; LI Xiaosi, Chinesischer Botschafter in Österreich