EK–Erwin Broner

Erwin Broner Ibiza

Eduard Kögel: Der Künstler und Architekt Erwin Broner auf Ibiza, in Modulør No.4/2017, s. 66–72.

Erwin Broner, der bis zu seiner Naturalisierung in den USA 1944 Erwin Heilbronner hieß, floh im März 1933 aus Deutschland in die Schweiz und kam im Herbst desselben Jahres nach Ibiza. Die Machübernahme der Faschisten in Spanien trieb ihn 1938 weiter nach Los Angeles, wo er in der Filmindustrie in Hollywood mitwirkte. Nach dem Krieg arbeitete er in New York, Paris, London und Los Angeles, bevor er sich als Erwin Broner 1959 erneut in Ibiza ansiedelte. Dort hinterließ er als Künstler und Architekt einen bleiben Eindruck, da er in den sechziger Jahren wegweisende Bauten entwarf, die bis heute Vorbildcharakter haben.

Zhu Pei

Mind Landscapes – Studio Zhu-Pei

Mind Landscapes

Studio Zhu-Pei, Beijing

VIDEO LINK here

Opening
31. März 2017, 18:30 Uhr

Welcome
Dr. h.c. Kristin Feireiss Aedes Berlin
Ping Chen Botschaftsrat für Kultur, Botschaft der Volksrepublik China
Dr. Eduard Kögel Kurator, ANCB, Berlin
Zhu Pei Studio Zhu-Pei, Beijing

Exhibition 1. April – 18. Mai 2017

 

Der Pekinger Architekt Zhu Pei gehört zur führenden Generation junger Architekten, die in China mit ihren substanziellen Beiträgen zur Lösung an drängenden Herausforderungen der wachsenden Urbanisierung beitragen. Die Ausstellung präsentiert die Arbeitsweise des Architekten auf der Suche nach den eigenen Wurzeln in traditionellen ästhetischen Konzepten, die er erfolgreich für die Implementierung in seine Projekte nutzt. Gezeigt werden fünf neue große Kulturbauten des Architekten, die sich zur Zeit im Bau be nden: das Yang Liping Performing Arts Centre und das neue Museum für zeitgenössische Kunst in Dali, das Shijingshan Cultural Centre in Beijing und andere. In zahlreichen Modellen, Plänen und Filmen erläutert die Ausstellungsinstallation die Bezugnahme der einzelnen Projekte auf den Ort, deren starke formale Ausdruckskraft vor dem Hintergrund expressiver Tuschepanoramen des Architekten deutlich wird.

Zhu Pei is one of the leading architects in China providing substantial solutions to urgent challenges and questions of ongoing urbanization within the country. The exhibition demonstrates the architects set off in search of his own roots within traditional aesthetic concepts, successfully adapting them for implementation in his work. On display will be his ve large cultural buildings, which are currently under construction: the Yang Liping Performing Arts Center and the Museum of Contemporary Art/Dali, the Shijingshan Cultural Center/Beijing and others. The numerous models, plans, and lms on display illustrate the speci c relationships between the projects and their surrounding environment.The buildings’ powerful formal expression is revealed in an installation against a backlit panoramic background of the architect’s striking ink drawings.

Baumeister 1/2017

Baumeister Museen

Eduard Kögel:

_ RUF Rural Urban Framework, in Baumeister, Januar 2017, S. 10–12.

_ Museumsboom in China, in Baumeister, Januar 2017, S. 16–35.

_ Welchen Nutzen hat der Museumsboom in China (Interview mit Maike Burk), in Baumeister, Januar 2017, S. 60–62.

Gerard Brigden ISLAMABAD

ISLAMABAD

Biografien der Moderne: Gerard Brigden und Islamabad

Dr. Eduard Kögel berichtet über den britischen Architekten Gerard Brigden und sein Werk in Islamabad
Termin: 29.11.2016, 19.30 Uhr

Ort: CLB Berlin, Aufbau Haus am Moritzplatz, Prinzenstraße 84.2 (Eingang von der Oranienstraße), 10969 Berlin­-Kreuzberg,

 

Publikation EDUARD KÖGEL: GERARD BRIGDEN IN ISLAMABAD

ARCHITEKTUR FÜR EINE ISLAMISCHE MODERNE?

in Modulør 6/2016, S. 58–63. 

 

Für die neue Hauptstadt Islamabad entwarfen eine Reihe internationaler Architekten Bauten, die das kulturelle Selbstverständnis des jungen Staates Pakistan reflektieren sollten. Allerdings arbeiteten nur sehr wenige vor Ort mit den einheimischen Experten. Der Brite Gerard Brigden arbeitete Anfang der 1960-Jahre in Islamabad und konnte wegweisende Bauten realisieren, die von der lokalen Tradition inspiriert waren und gleichzeitig die Frage der Identität mit zeitgenössischen Mitteln thematisierten.

andong-RUF

Rural Urban Framework

Eduard Kögel: Im chinesischen Hinterland. Arbeiten des Büros Rural Urban Framework, in werk, bauen, wohnen, 10/2016: Seite 68–73.

 

Bericht über die Schule in Mulan und das Hospital in Andong von Rural Urban Framework in Hongkong.

China Museum Aedes

Museums in China

ZÀI XĪNG TǓ MÙ

Sixteen Chinese Museums

Fifteen Chinese Architects

VIDEO LINK here

ALL 16 Videos here

An Aedes catalogue will be published for the exhibition.

An exhibition as part of the ANCB-Program:
THE MUSEUM OF THE 21st CENTURY
Content-Form-Impact
A collaboration with Zumtobel

 

Exhibition: 27 August – 13 October 2016

 

Location: Aedes Architecture Forum
Christinenstr. 18-19, 10119 Berlin

 

Opening Programme: Friday, 26 August 2016

 

Opening Lectures: 4pm at ANCB, Christinenstr. 18-19, 10119 Berlin

Curator Eduard Kögel will give an introduction to the exhibited projects. Qilan Shen, art critic and curator from Shanghai, will speak about the challenges of the Chinese museums and how this compares with the German museum landscape.

Hongkong, Macau, Kanton

Hongkong, Macau und Kanton

Ernst Boerschmann, Hongkong, Macau und Kanton. Eine Forschungsreise im Perlfluss-Delta 1933  Herausgegeben, kommentiert und eingeleitet von Eduard Kögel

Das Buch erscheint im August 2015 beim Verlag de Gruyter.

 

Der deutsche Architekt und Chinaforscher Ernst Boerschmann besuchte 1933 für drei Monate die Städte Hongkong, Macau und Kanton (heute Guangzhou). Gerade Kanton wandelte sich in dieser Zeit von einer traditionellen zu einer funktional gegliederten Großstadt. Boerschmanns bislang unpublizierte Beschreibungen einer radikalen Stadtstrukturveränderung haben achtzig Jahre später noch einen aktuellen Bezug, denn viele seiner Beobachtungen sind beim heutigen Bauboom am Perlflussdelta erneut zu machen. Die gewaltigen Straßenraster, die Einebnung von Bergen, die Zerstörung historischer Bausubstanz und der behördliche Umgang mit den Bewohnern – all das klingt in seinem Bericht so, als ob aktuelle Probleme aufgerufen würden.

 

Dornbirn, 25.6.2015 Zumtobel, Ausstellungseroeffnung im Lichtforum

standardarchitecture exhibition

 

Zumtobel lädt ein zur Ausstellungseröffnung

营造 Contemplating Basics ZAO/standardarchitecture, Beijing / China

25.06.2015 | 19:00 | Lichtforum Dornbirn | Schweizerstrasse 30 Ausstellungsdauer: 25.06 – 17.07.2015

Es begrüßen Sie Stefan von Terzi, Marketing Direktor Zumtobel

Hans-Jürgen Commerell, Aedes Architekturforum

Zhang Ke (Gründer ZAO/standardarchitecture)

Eduard Kögel (Kurator)

 

VIDEO here

 

Photos of the exhibition in Dornbirn: (c) Lisa Mathis

 

Exhibition at Aedes Berlin 31.1.–26.3.2015

ZAO/standardarchitecture, Beijing, Contemplating basics